Hautkrebsvorsorge

Kein anderes Organ ist der Vorsorge so gut zugänglich wie die Haut. Deshalb ist die Hautkrebsvorsorge besonders effektiv.
Im Gegensatz zu fortgeschrittenen Stadien lassen sich Frühformen des Hautkrebses einfach entfernen und heilen.
In den meisten Fällen können Hautveränderungen vom Facharzt mit bloßem Auge erkannt werden. Bei verdächtigen Läsionen nimmt der Hautarzt ein Auflichtmikroskop zur Hilfe. In Zweifelsfällen ist die operative Entfernung der Veränderung mit anschließender feingeweblicher Untersuchung notwendig.

Zur Steigerung der Sicherheit können auffällige Hautveränderungen mit einer Kamera aufgenommen und vergrößert werden. Die Vergrößerung und die computergesteuerte Beurteilung maximieren die Diagnosesicherheit. Ein weiterer Vorteil ist die Dokumentation der Hautveränderungen. Spätere Aufnahmen können mit dem Ausgangsbefund verglichen und etwaige Veränderungen festgestellt werden. So lassen sich unnötige Operationen vermeiden.

Gesetzliche Krankenkassen übernehmen für Menschen ab 35 Jahren jedes zweite Jahr die Kosten für das Hautkrebsscreening. Einzelne Krankenkasse übernehmen die Kosten bereits ab dem 20. Lebensjahr.